Nach oben
Eine Klinik der Deutschen Rentenversicherung Rheinland

Aktuelles

Hier halten wir Sie über aktuelle Veranstaltungen oder Neuigkeiten aus der Aggertalklinik auf dem Laufenden.

Wie Sie den Medien entnommen haben, überschlagen sich momentan die Ereignisse und Hinweise anlässlich des Corona-Virus. Ihre Sicherheit und die unseres Personals hat höchste Priorität. Wir können Sie beruhigen: unsere Klinik ist nicht betroffen.

 

Hier finden Sie eine Übersicht häufig gestellter Fragen:

Fragen und Antworten zur Corona-Prävention in der Aggertalklinik

 

Hier finden Sie einen Fernsehbeitrag aus der WDR Lokalzeit Köln vom 15.04.2020 (ab Minute 21:10) zum Thema "Die Aggertalklinik bereitet sich auf den Notfall vor"

 

Angesichts der allgemeinen Lage wurde folgende Entscheidung getroffen:

 

  • Es erfolgt (nach ärztlicher Vorabprüfung) weiterhin nur eine Aufnahme von stationären AHB-Patienten (Anschlussheilbehandlung), um freie Kapazität in den Akutkrankenhäusern zu schaffen
  • Ab Dienstag, den 24.03.2020, stellt die Aggertalklinik die Aufnahme von neuen HV-Patienten (Heilverfahren) ein
  • Für Nachsorgemaßnahmen (IRENA) werden zur Zeit keine Verordnungen angenommen
  • Beschäftigte von Fremdfirmen nehmen vor der Anreise beziehungsweise vor dem Betreten unserer Gebäude Kontakt mit Ihrem Ansprechpartner in der Klinik auf

 

Vor dem Aufenthalt in unserer Klinik

Alle Patienten werden im Vorfeld angeschrieben und auf Kontakte mit Risikogruppen hin befragt und ob eine aktuelle Symptomatik besteht (bitte erst unmittelbar vor dem Reha-Beginn beantworten/ ausfüllen).

 

Hier finden Sie den Fragebogen zum Download. 

 

Fühlen Sie sich nicht fit, zeigen sich Anzeichen einer Erkältung oder einer Grippe, so bitten wir Sie, sich mit Ihrem Hausarzt in Verbindung zu setzen. Suchen Sie keine Praxis auf, sondern lassen Sie sich telefonisch beraten. Falls ein Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus bei Ihnen besteht, bitten wir Sie, den Aufenthalt bei uns zu verschieben. Unser Patientenmanagement vereinbart mit Ihnen die weiteren Schritte.

 

Am Aufnahmetag

Im Rahmen der Pandemie des Coronavirus mit den dazu gehörigen Erkrankungen machen wir zu Beginn der Reha in der Aggertalklinik Engelskirchen einen Abstrich in Ihrer Mundhöhle.

Dies zum Nachweis einer möglicherweise bisher unbekannten vorhandenen Infektion durch das COVID-19 Virus, die wir damit erkennen wollen.

Bis zum Ergebnis am nächsten Tag verbleiben Sie in Ihrem Zimmer als Quarantäne. Für den Aufenthalt in der Klinik stellen wir Ihnen eine Behelfs-Mund-Nasen-Maske zur Verfügung.

Dies um Sie, die Mitpatienten und unsere Mitarbeiter zu schützen, als auch in der Anstrengung, der Pandemie Widerstand und Einhalt zu gebieten.

 

Während des Aufenthalts in unserer Klinik

Bitte achten Sie auf Ihre Handhygiene. Waschen oder desinfizieren Sie Ihre Hände so oft wie möglich und halten Sie Abstand zu Personen mit Krankheitssymptomen. Sollten Sie Fragen zum Coronavirus haben, wenden Sie sich bitte an das Klinikpersonal. Nur durch diese Schritte können Infektionsketten unterbrochen werden. Ihre Sicherheit und die unseres Personals hat höchste Priorität.

Wir bieten Ihnen für kleine Einkäufe Unterstützung an.

 

Besuchsverbot

Aufgrund der momentanen Situation in Zusammenhang mit infektiösen Erkrankungen zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter und auch zu Ihrem eigenen Schutz gilt ab sofort ein Besuchsverbot in unserer Klinik. Dadurch sind durchgängige Besuche zuhause oder Heimfahrten in freien Therapiezeiten -auch am Wochenende- zu unterlassen.

 

Weitere Informationen

Sollten Sie weitere Fragen zum Corona-Virus haben, finden Sie an dieser Stelle wissenschaftlich fundierte Informationen:

 

FAQ zum Corona-Virus der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

 

 

Es ist momentan eine besondere Situation, die wir so vergleichbar noch nicht hatten. Wir werden Sie über weitere Schritte und Maßnahmen zeitnah informieren.

 

Pressemeldung der Deutschen Rentenversicherung Rheinland

Die Deutsche Rentenversicherung Rheinland betreibt sechs eigene Reha-Kliniken und erbringt Leistungen zur medizinischen Rehabilitation. Die Corona-Pandemie stellt die eigenen und die Vertragskliniken nun vor neue, nie dagewesene Herausforderungen: Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen wurde unter anderem bundesweit empfohlen, Neuaufnahmen zur stationären medizinischen Rehabilitation in allen Reha-Zentren weitestgehend auszusetzen, solange die von der Bundesregierung ausgesprochenen Kontaktbeschränkungen gelten. 
  
Anschlussheilbehandlungen (AHB) nach einem Aufenthalt im Akutkrankenhaus sind hiervon ausdrücklich ausgenommen, da die Rentenversicherung mit den Anschlussheilbehandlungen einen wichtigen Beitrag zur nahtlosen Versorgung der Versicherten und zur Entlastung der Akutkrankenhäuser leistet. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Rheinland hin. 
  
Darüber hinaus mussten Reha-Leistungen von einigen Kliniken aufgrund behördlicher Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie auch außerplanmäßig beendet werden. Doch konnten auch Rehabilitanden auf eigenen Wunsch eine bereits begonnene Reha vorzeitig beenden. In beiden Fällen bietet die Rentenversicherung an, die Rehabilitation zu einem späteren Zeitpunkt vereinfacht neu zu beantragen. 
  
Hierfür hat die Deutsche Rentenversicherung das Formular „G0101“ entwickelt. Es handelt sich um einen Kurzantrag, der bundesweit verwendet werden kann. Der Antrag kann auch genutzt werden, wenn eine Kinder- und Jugend-Rehabilitation vorzeitig beendet werden musste und die Klinik eine erneute Leistung für die betroffenen Kinder und Jugendlichen befürwortet. 
  
Weitere Informationen und das Formular „G0101“ gibt es online unter www.deutsche-rentenversicherung.de unter dem Menüpunkt Corona in den FAQ Reha und Corona. Der direkte Link zum Formular lautet: www.deutsche-rentenversicherung.de/kurzantrag_reha 
  
Wissenswertes zum Thema Rehabilitation und zu den Kliniken finden Interessierte auf der Homepage der Deutschen Rentenversicherung unter www.deutsche-rentenversicherung.de unter dem Menüpunkt „Reha“. 

Newsletter der Klinikkette

Der Newsletter der Kliniken der Deutschen Rentenversicherung Rheinland erscheint zwei mal im Jahr. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen.

 

Newsletter 1. Halbjahr 2020

Newsletter 2. Halbjahr 2019

Newsletter 1. Halbjahr 2019